Es wird ernst! Die letzten Vorbereitungen für die Reise zum nördlichsten Zipfel Europas sind abgeschlossen und das Wohnmobil ist fit für den Trip. Morgen früh starte ich in Richtung Skandinavien. Meine Route wird mich über Fehmarn nach Dänemark, Schweden, Finnland und schließlich zum Nordkap nach Norwegen führen. Anschließend geht es über die Lofoten wieder, ansehen

Es wird ernst! Nun dauert es nicht mehr lange, bis der Startschuss zu meiner einjährigen Europareise fällt. Mehr als 70 Ziele in ganz (zunächst einmal West-) Europa habe ich mir rausgesucht und mein erstes Ziel sind die Polarlichter im hohen Norden Norwegens. Deshalb wird mich meine erste Reise zunächst über Schweden und Finnland zum, ansehen

In den Lygnern, ein riesiger See südöstlich von Göteborg, ergießen sich über einen Wasserfall gewaltige Wassermassen. Bei unserem Besuch führt der Wasserfall allerdings nur wenig Wasser, sodass uns dieses Schauspiel leider verwehrt bleibt. Dennoch ist die Landschaft um den

Der Rondane Nationalpark bietet in alle vier Himmelsrichtungen Natur bis zum Horizont. Hier leben Elche, Bären, Wölfe und Rentiere und neben

Nach ziemlich genau zwei Wochen unseres Urlaubs erreichen wir unser anvisiertes Ziel: Die Atlantikstraße. Die Atlantikstraße ist gut acht Kilometer lang und schlängelt sich über acht Brücken von Felsen zu Felsen über den Atlantik. Bei der spektakulärsten

Der Trollstigen (Trollleiter) im Süden Norwegens wird in vielen Reiseführern und Reiseblogs als eine der spektakulärsten Serpentinenstraßen Norwegens beschrieben, die dem Fahrer insbesondere größerer Fahrzeuge alle Konzentration abfordern soll. Unsere Erwartungen sind entsprechend hoch. Der Trollstigen offenbart

Als wir mit unseren Wohnmobilen auf dem Dalsnibba ankommen, sehen wir kaum die Hand vor Augen. Aber die Nacht auf der Aussichtsplattform hat sich gelohnt: Am nächsten Morgen reißt die Wolkendecke auf und es bietet sich uns ein grandioser Ausblick auf

Der Briksdalsbreen-Gletscher im Süden Norwegens ist der größte Ausläufer des Jostedal-Gletschers, der wiederum der größte und gewaltigste Europas ist. Der Aufstieg dauert nur eine gute halbe Stunde, ist wenig beschwerlich und führt unmittelbar an einem riesigen

Die gewaltigen Wassermassen des Tvindefossen (oder Tvinnefossen) im Süden Norwegens stürzen aus rund 120 Metern Höhe über Kaskaden in die Tiefe. Ein imposanter Anblick sowohl von unten als auch von oben! Denn ein Weg führt an die Oberkante des riesigen Wasserfalls. Er erfordert keine

Klingt abgefahren? Ist es auch! Die Wassermassen des Latefossen im Süden Norwegens stürzen direkt am Straßenrand in die Tiefe, um unter der Straße hindurch in einen Fluss zu münden. Ein kleiner Parkplatz gegenüber des gigantischen Wasserfalls ermöglicht einen

Wie die meisten Seiten verwendet auch diese Seite Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Gegebenenfalls werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Wenn Du diese Seite nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Ok, verstanden!" klickst, erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen